1. »
  2. Für Gemeinden
  3. »
  4. Wissenwertes für Kommunen – Kompetent aus einer Hand

Kompetent aus einer Hand

Die Zentrale Beschaffungsstelle des Zweckverbandes Oberland (ZBS) unterstützt die Kommunen bei der Durchführung von nationalen und europaweiten Vergabeverfahren und führt den Auftraggeber rechts- und revisionssicher durch den Dschungel der öffentlichen Ausschreibungen. So bei der Vergabe von Aufträgen im Bereich von Bau-, Liefer-, Dienst- und freiberuflichen Leistungen. Rund 60 Verbandsmitglieder haben sich mittlerweile diesem Dienstleistungsbereich des Zweckverbandes angeschlossen.

Unsere Leistungen
für Sie auf einen Blick

  • Unterstützung bei der Vergabe von Bauleistungen, Lieferleistungen, Dienstleistungen, freiberuflichen Leistungen, soziale und besondere Dienstleistungen, Bau- und Dienstleistungskonzessionen
  • Deutschlandweite und europäische Ausschreibungen (unterschwellig / oberschwellig) ab 25.000 EUR netto (geschätzter Auftragswert) je Gewerk oder Vergabe
  • Elektronische Vergabe
  • Dokumentation bis hin zur Vergabeakte
  • Beratungsleistungen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen, bei der Auswahl von Eignung- und Wertungskriterien oder bei der Erstellung von Wertungsmatrizen.
  • Überwachung der Termine, Durchführung von Angebotsöffnung, Nachforderungen, Bindefristverlängerungen
  • Kurz: vom Erstgespräch bis zur Vergabeakte ist alles in einer kompetenten und erfahrenen Hand

Die Vorteile für Sie als Kommune

  • Effizienterer Einsatz von Fachkompetenz durch die höhere Zahl an Beschaffungsvorgängen je Mitarbeiter (= bessere Auslastung von Spezialwissen)
  • Vermeidung von Korruption und Manipulation
  • Durchgängige Gewährleistung aller vergaberechtlichen Dienstleistungen unabhängig von der Personalsituation in den Kommunen
  • Einsparungen durch Entbehrlichkeit externer Dienstleister für Vergabeverfahren
  • Einsparung von Aufwand für die Einführung der eVergabe
  • Unterstützung bei der Realisierung eines strategischen Beschaffungsmanagements (Berücksichtigung nachhaltiger Kriterien u.a.)
  • Einsparungen der Kommunen bei Leistungsphase 7 (~ 2%)
  • Aufwandsersparnis in den Kommunen durch gemeinsame Beschaffungen (d.h. einmalige zentrale Durchführung von Verfahren statt -zig einzelner Verfahren in den Kommunen; Beispiele: Feuerwehrbedarf, Streusalz und vieles mehr)
  • Einsparung durch günstigere Preise bei höheren Beschaffungsmengen
  • Fehler werden vermieden. Erfahrungsbericht im Interview mit einem Gemeindevertreter

Vorbereitung und Durchführung von Vergabeverfahren

 

So gehen Sie vor

Hier finden Sie die für die Anmeldung eines Vergabeverfahrens notwendigen Datenblätter zur Eingabe der Grunddaten Ihres Vorhabens. Ihre Unterlagen werden von unserem Team einer vergaberechtlichen Prüfung unterzogen und anschließend das Verfahren in Abstimmung mit Ihnen eingeleitet.

Die Zugangsdaten können von den Auftraggebern sowie von beauftragten Dritten (z.B. Architektur- oder Ingenieurbüros) dauerhaft genutzt werden. Eine Weitergabe der Zugangsdaten darüber hinaus ist untersagt.

Der Download-Bereich ist aufgrund des Urheberrechts mit einem Passwort geschützt. Gerne erhalten Sie die Zugangsdaten auf Nachfrage bei der Zentralen Beschaffungsstelle.

Bitte kontaktieren Sie uns hierzu per Mail an
vergabe@zv-oberland.de

Das bitten wir zu beachten

  • Bitte wenden Sie sich bei geplanten und insb. bei zeitkritischen Beschaffungsmaßnahmen rechtzeitig an die Zentrale Beschaffungsstelle. So kann bereits im Vorfeld einen belastbarer Rahmenterminplan für das Vergabeverfahren aufgestellt und gemeinsam abgestimmt werden.
  • Bitte kalkulieren Sie für das Vergabeverfahren, insbesondere im Hinblick auf die geplanten Ausführungs-/Lieferfristen ausreichend Zeit ein.
  • Alle Unterlagen und Anfragen senden Sie direkt per E-Mail
    an vergabe@zv-oberland.de.
    In Urlaubs- oder Krankheitsfällen kann jederzeit durch das Team der Zentralen Beschaffungsstelle auf dieses Funktions-Postfach zugegriffen werden.
  • Auf die Übersendung von Datenträgern und Speichermedien bitten wir zu verzichten. Bei größeren Datenmengen (mehr als 20 MB) kann ein Zugang zu unserer Cloud eingerichtet werden.

Zentrale Beschaffungsstelle – Kosten im Überblick

Die Mitgliedsgemeinden haben einen einmaligen Betrag von 1,00 Euro je Einwohner als Vorausumlage zu entrichten, die spätestens in den folgenden drei Jahren an das Mitglied zurückerstattet wird. Die Mitgliedsgemeinden haben zum 31.01. eines jeden Haushaltsjahres einen Sockelbetrag in Höhe von 0,33 Euro je Einwohner zu entrichten. Mitglieder, welche den Verband mit der Durchführung von Vergabeverfahren beauftragen, haben dafür das nachstehende Entgelt zu errichten:

Leistung Bearbeitungsgeld in Euro
Beratungsleistungen 90,00 € / Stunde
Durchführung Vergabeverfahren
Vergabeverfahren 600,00 € je Verfahren (= Gewerk)
Vergabeverfahren für freiberufliche Leistungen 3.000,00 € je Einzelplanungsleistung
Verhandlungsvergabe für Planungsleistungen 3.000,00 € je Einzelplanungsleistung
Auslagenersatz nach Aufwand
Sektoren und Konzessionsvergaben zu vereinbarendes Entgelt

Zur Berechnung des Sockelbetrages bzw. der Vorausumlage wird die vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichte Einwohnerzahl zum 31.12. des Vorvorjahres zu Grunde gelegt.

In den vorgenannten Entgelten der Zentralen Beschaffungsstelle sind sämtliche Leistungen des Zweckverbandes enthalten. Ab 01.01.2023 wird zu diesen Entgelten die Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe erhoben.

Sie haben noch Fragen?
Wenden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail an uns.